Fionne

Von März 2005 bis September 2007 habe ich mit Fionne Obedience trainiert – sie war nicht mein eigener Hund, sondern lediglich mein “Training- und Teampartner” im Obedience.

Ca 2 mal die Woche ging´s ab auf den Platz, wo wir eine Menge, Menge Spaß hatten -und auch ein bißchen Erfolg- :-)) In den 2 1/2  Jahren sind wir zweimal gemeinsam erfolgreich die BH gelaufen, und haben die Obi Beginner, O1 und O2 auf Anhieb mit einem “V” hinter uns gelassen. Im September 07 dann endete unsere “Zusammenarbeit”. Fragt mich jemand, so kann ich nur sagen, daß DIESER Hund nur begeistern kann – neben und auf dem Übungs/Prüfungs-platz!! Ein Hund, wie man ihn sich nur wünschen kann – und sicher nicht allzu häufig bekommt…:-(( Oh ja, an diesem Hund hing/hängt ganz viel “Herzblut”! Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, mit ihr zu trainieren – hat sie mir doch gezeigt, daß es noch andere gute Hunde neben Lesco gibt:-))

Fionne vom roten Merlin, geb. 10.01.2005

Irgendwo ist ja jedes Limit erreicht – und da wir ja gaaaanz vernünftige Menschen sind, stand für uns fest: 2 Hunde – mehr geht nicht.

Durch einen glücklichen Umstand bin ich aber zu Fionne gekommen – die mit mir zusammen “Obedience spielen” durfte -und das ca 2-3 mal die Woche.

(Falls Ihr Euch fragt, wen sie da so “gnazig” beäugt: unseren kleinen Neffen, der zu dem damaligen Zeitpunkt nicht viel größer war als sie selbst – und so seltsame Wesen muß man ja doch besser mal im Auge behalten, wie??)

Damit wir eine möglichst enge Beziehung aufbauen konnten, hatte ich sie in der Welpen- und Jugendzeit einige Male bei mir zu Besuch – da entstanden folgende Bilder:

 

Katzen?? fand Fionne toll….

…ja, ihr seid die Besten….

…ich Dich doch auch! Soni guckt eh nur Sven an!!

und wieder! jeder nette Hund guckt zu Bianca – nur der Kleine….immer diese Querulanten!!!

Aber so vernünftig wir auch sind:

Fionne war (und ist) soo lieb, so kuschelig, so vertrauensvoll und anhänglich – unsere Vernunft wurde auf eine harte Probe gestellt – und nur zu gerne hätte ich doch das ein oder andere Mal gesagt: “Her damit!” – Ehrlich, ich war ganz bestimmt noch nie so lang anhaltend vernünftig wie dieses Mal……. Im Nachfolgenden lest Ihr unsere Obedience-Erfahrungen..:

Und vorab hier in kurzer Zusammenfassung Fionnes Prüfungen mit mir:

Datum Ort Prüfungsart Ergebnis
08.04.07 SV Hamburg Süderelbe O 2 vorzüglich – 280,5 Punkte
02.07.06 RZV f. Hovawarte (Kiel) O 1 vorzüglich – 274,5 Punkte
27.05.06 GHV Walddörfer Beginner vorzüglich – 292    Punkte
22.04.06 HSC Hanseat Lübeck BH bestanden

09.05.07 -kleiner “Zwischengedanke”

So, nachdem wir die O2 ja nun “im Sack” haben, “stürzen” wir uns auf die Aufgaben der O3…

Wobei das “stürzen” sich wohl eher in meinem Kopf abspielte und daraus jetzt schon eher ein “ranschnuppern” geworden ist.

Mir ist nämlich die letzten Tage sehr, sehr klar geworden daß die O3 doch noch mal einen Ticken heftiger ist (gut, wußte ich schon vorher),und  daß Lesco einfach ein sooo gelehriger Schüler ist (und intelligenter!) , daß man doch mit der Zeit vergisst, wie hart man sich manche Dinge erarbeiten muß…

Fionnes Obedience O 2 Prüfung – 08.04.07

Fionne hat die O 2 Prüfung vorzüglich gemeistert – trotz Nuller in der Ablage kamen wir auf 280,5 Punkte!

Und ich muß sagen, dieser Hund kann anscheinend nur begeistern – auf jeden Fall mich!

Ablage: 0   Heranrufen mit Steh: 8,5   Freifolge u. Geruchsunterscheidung je 9,   Sitz/Platz a d B, Box, Apport über Hürde und Metallapport je 9,5

Absitzen, Distanzkontrolle, Umgang Mensch/Hund je 10

Was ist sonst noch zu sagen?? Man kann sagen, wir haben alles gegeben – alles, was unser Trainingsstand hergibt….Und das mit der Ablage: das ist genau das unten angesprochene Fiasko; leider habe ich (wie ja fast meistens) die Ablage immer nur alleine geübt; Fionne abgelegt und ab in´s Versteck – kein Problem – war für mich eine sichere Sache…

Bis gestern abend: da habe ich mit 2 anderen HF diese Aufgabe “zufällig” gemeinsam geübt (üben wollen) – Fionne sofort aufgesetzt, aufgestanden…

ich zurück, wieder Platz, – das gleiche Spiel (schluck, schluck – und das am Prüfungsvorabend) also nochmal, dann natürlich schnell zurück usw – Fionne lag zitternd da.

Meine Meinung (mein Bauchgefühl) – Fionne hat ein Problem damit, daß ich mit anderen HF gemeinsam in´s Versteck verschwinde!

Habe mich wahnsinnig geärgert, daß ich dieses vorher nicht bedacht habe bzw ich es nicht früher geübt habe, dann hätte ich es ja noch trainieren können, aber eine Nacht ist wohl doch zu kurz…

Also habe ich da mal wieder meine (verdiente) Strafe bekommen in Form eines Nullers…..und ich bin mal wieder wachgerüttelt, was es doch so alles gibt…

Aber ansonsten: eine herrliche Prüfung mit einem eifrigen und hochkonzentriertem Hund, der mich, wenn wir unsere gemeinsamen Stunden verbringen können, unendlich berührt und beglückt….

An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich bei Birgitt, die die folgenden Bilder geschossen hat – nachdem ich meine Kamera zu Hause hab´ liegen lassen, freue ich mich um so mehr über eine kleine Erinnerung an diese Prüfung, die mir so wichtig war…

      

Freifolge

Metallapport

Fiasko am Prüfungsvorabend oder: “Mensch, wie kannst Du so blöd sein?”  07.04.07

Was für ein Training??? Man möchte noch mal jede Prüfung einmal “durchexerzieren” – um sich nett auf die Prüfung einzustimmen und -zustellen – und dann wird einem ein Patzer bzw eine Nachlässigkeit in der Ausbildung vor die Füße geknallt, daß man sich auf den Boden schmeißen könnte vor lauter Wut auf sich selbst….(mit “man” meine ich natürlich mich  – *lol*)

Da ich jetzt aber gleich erstmal zu besagter Prüfung fahren muß, gibt es später dazu mehr – und noch ein bißchen mehr…

Fionnes Obedience O 1 Prüfüng – 02.07.06

Über das Wetter und weitere Umstände dieses Prüfungstages habe ich ja schon unter Lescos Obi-Berichten einiges geschrieben….

Diese Prüfung war mit zwei “Zitterübungen” ausgestattet – hatte ich doch das Platz aus der Bewegung mit dem Abholen nicht sicher genug geübt und die Distanzkontrolle hatte ich leider erst nach der bestandenen Beginner-Prüfung angefangen. (Für jeden, den es wundert: wenn man den Hund nur 2 mal die Woche hat, überlegt man sich, wo man die Prioritäten setzt…; und ich setzte sie nicht immer “vernünftig”)

Für mich war vor allem Fionnes Fußarbeit ein Traum, ich ging wie auf Wolken…und die Richterin (Beatrice Regg aus der Schweiz) sah es genauso – ok, ich gebe zu, da drückte Fionne auch nicht so gegen´s Knie…

Um es kurz zu machen: Distanzkontrolle: 0 Punkte (Fionne wollte nicht aufstehen;ha!), Apport: 9 Punkte – Tempo auf dem Rückweg war zu langsam (da hätte ich mir selber viel mehr Punkte abgezogen, denn so was finde ich natürlich oberschrecklich!), Schicken in die Box: 9,5 Punkte (was da los war, weiß ich wirklich nicht mehr, kann also nicht schlimm gewesen sein….) – alles andere je 10 Punkte!

Ergebnis: Vorzüglich mit 274,5 Punkten

Fionnes Obedience Beginner Prüfung – 27.05.06

Die Beginner-Prüfung sind wir beim GHV Walddörfer e.V. gelaufen – Richter war Ton Hoffmann.

Es war eine sehr schöne Prüfung, lediglich der Hundeführer hat wieder einige Punkte gekostet: “Sitz aus der Bewegung” habe ich eine ähnlich starke Hilfe wie bei der BH gegeben, zweimal wurde meine “zuckende Schulter” beim “Hochholen” des Hundes (von Platz in Sitz) abgezogen – UND: ACHTUNG,ACHTUNG: in der Leinenführigkeit und Freifolge wurde abgezogen: “Hund drängt gegen Knie”

Also ich weiß nicht, ich weiß nicht – entweder hat Fionne doch immer aus dem Auto geluschert, wenn Lesco mit mir Fußarbeit trainiert hat oder schlimmer – und wahrscheinlicher: Hundeführer kann nur murksige Fußarbeiten…..schluchz….aber es gibt Gott sei Dank noch Schlimmeres im Leben als einen Körperkontakt mit dem geliebten Hund, gell?!?!

Ergebnis: Vorzüglich mit 292 Punkten

Fionnes BH – 22.04.06

Eigentlich wäre ich ja ziemlich gelassen in die BH gegangen – soweit das möglich ist….immerhin reden wir von der BH!

War mir meiner und Fionnes Sache sicher – alles gut… – dann aber (wie es halt so ist) verwechselte Fionne kurze Zeit vorher die Kommandos Sitz und Platz aus der Bewegung – und: konnte verletzungs- und zeitbedingt vor der BH nicht mehr mit mir üben… – so etwas ist rein gar nix für meine Nerven!

Dann hatte ich es gerade an dem Tag “mit dem Rücken” – dh ich mußte ganz schön die Zähnchen zusammen beißen und lief dennoch sehr “unrund”

Aber: wir haben es geschafft: Fußarbeit war für mich (wie immer auch schon vorher) die reinste Glückseligkeit, Ablage prima, Abrufen auch – nur meine Nerven bei Sitz und Platz kamen ganz schön in Form von “bekloppten Hilfen” durch.

Alles in allem dennoch eine sehr schöne BH – Straßenteil hat das Fionnchen auch souverän gemeitstert – einfach ein schöner Tag!

Hier ein paar Bilder der Freifolge: